Fundstücke > Gedichte
 

Das Ohr

hallo ich bin das ohr.
können sie mich hören?
ich imitiere
den schlag der uhr.

und jetzt
versetzen sie sich bitte auf die straße,
ich bin pferd
und milchwagen.

mein kollege liegt
auf ihrem arm
und schläft schon

gestatten sie
dass ich mich zurückziehe
in ihren wecker

Ernst Jandl

Ute Andresen hat dieses Gedicht mit Kindern im Rahmen der Sendereihe "Literatur - ab 3. Schuljahr'' im Bayerischen Rundfunk 1991 zum Thema gemacht. Sie gibt nach der Begegnung mit dem Gedicht folgende Anregungen:


Horche einmal in der Klasse oder anderswo mit geschlossenen Augen, wie dein Ohr die Welt ringsum wahrnimmt.
 


Kannst du mit einem Ohr hören und das andere schlafen lassen? Mit welchem Ohr hörst du lieber?
 


Lass ein Ohr, vielleicht eins mit Beinen, durch Bilder gehen. Was erlebt es da?
 


Vergleiche die Ohren in der Klasse. Gibt es zwei, die sich gleichen?
 


Wohin möchte dein Ohr sich zurückziehen?
 


Was möchtest du gerne herzeigen wie Jandl? Tu es!

aus: Bayerischer Rundfunk (Hg.), Begleitheft zur Sendereihe Gedichte für Kinder. Themengruppe III. Literatur - ab 3. Schuljahr, 1991


Weitere Gedichte unter www.lbs.bw.schule.de/onmerz

Hier finden Sie in der Bibliothek im thematischen Katalog unter Hörspiel/Hörfunk/Hörfunk unter dem Titel "Hören - ein Gedicht'' eine Sammlung verschiedener Gedichte aus dem "Buch vom Hören'', herausgegeben von Robert Kuhn und Bernd Kreutz, als pdf-Datei zum Ausdrucken.

Ebenfalls als pdf-Datei ist unter dem gleichen Link ein Auszug aus dem Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm zu finden mit dem Titel "Hören''.

<< zurück

 










 
   
Impressum Sitemap Kontakt